Kunstwerk plus Kammerkonzert

Um 11 Uhr stellt eine Kurzführung ein ausgewähltes Kunstwerk vor, eine halbe Stunde später beginnt dann das Kammerkonzert.

 
Karten im Vorverkauf
Die Karten sind unter T. +49 2331 207 3218 oder per Mail unter theaterkasse@stadt-hagen.de erhältlich.



 
1. Kammerkonzert
21. September 2014
11.30 Uhr, Auditorium im Kunstquartier
SALONLÖWEN
Salonmusik
Violine Werner Köhn, Lucjan Mikolajczyk
Violoncello Rüdiger Brandt
Kontrabass Hubert Otten
Klarinette Alexander Schwalb
Klavier Steffen Müller-Gabriel

Wiener Walzerseligkeit trifft auf die Sinnlichkeit der goldenen 1920er Jahre Berlins, Tangos aus Argentinien und Europa wetteifern mit der Musik großer UFA-Filme. Slawische Melancholie und Lebensfreude erklingen in den Sammlungen vom Balkan und dem zaristischen Russland. Unsterbliche Melodien, Charakterstücke bekannter und in Vergessenheit geratener Komponisten und Evergreens aus großen Opern stehen schmissigen Potpourris beliebter Operetten gegenüber. Das ist die Musik der Salonlöwen, die im ersten Kammerkonzert einen Einblick in ihr breites Repertoire geben.

 
Kurzführung zum 1. Kammerkonzert
21. September 2014
11.00 Uhr
Treffpunkt: Foyer des Kunstquartiers Hagen

Henri de Toulouse-Lautrec – Moulin Rouge, La Goulue
Es führt Saskia Lipps M.A.

Henri de Toulouse-Lautrec (1864-1901) gehört zu den bedeutendsten Malern und Graphikern der Belle Epoque. Der französische Künstler ist besonders für seine großformatigen Farblithographien und Werbeplakate bekannt. Aufmerksamkeit erlangte er vor allem mit seinen Plakaten für das Pariser Varieté Moulin Rouge am Montmatre. In ungeschönten Szenen reflektiert er das Leben zwischen den Abend- und Morgenstunden des Pariser Szeneviertels.
Die Werkschau Toulouse-Lautrecs aus der Sammlung Gestenberg ermöglicht einen Überblick über das druckgraphische Gesamtwerk des französischen Künstlers. Die umfangreiche Einzelausstellung ist noch bis zum 25. Januar 2014 im Emil Schumacher Museum in Hagen zu sehen.
In der Kurzführung zum 1. Kammerkonzert nach der Sommerpause wird Henri de Toulouse-Lautrecs Perspektive auf das Pariser Nachtleben der Belle Epoque behandelt. Vor seinen großformatigen Farblithographien und Werbeplakaten wird unmittelbar nachvollziehbar, wie Toulouse-Lautrec dieses zum Thema seiner Kunst macht.


 
2. Kammerkonzert
5. Oktober 2014
11.30 Uhr, Auditorium im Kunstquartier
QUINT AS SENSE
Werke von Mozart, Dvo?ák
Violine: Barbara Wanner, Katharina Eckert
Viola: Ursina Staub, Michael Lauxmann
Violoncello: Rüdiger Brandt
Besetzung


 
Kurzführung zum 2. Kammerkonzert
5. Oktober 2014
11 Uhr
Treffpunkt: Foyer Kunstquartier Hagen

Henry de Toulouse-Lautrec - Illustrator der Nacht
Es führt: Dr. Christine Kracht

Als Henri de Toulouse-Lautrec im Jahr 1884 in das Hinterhaus der Rue Fontaine 19 auf den Montmartre zog und sein Leben als Bohémien begann, befand sich das ehemalige Dorf noch im Umbruch zu einem populären Künstler- und Vergnügungsviertel.
Immer mehr Gartenrestaurants, Varietes, Cabarets, Tanzlokale und Gaststuben, auch Bordelle öffneten ihre Pforten und wurden beliebte Anlaufpunkte für Künstler und Pariser Ausflügler.
Auf seinen nächtlichen Streifzügen hielt Toulouse-Lautrec das ausgelassene Treiben in den Nachtlokalen unmittelbar in Zeichnungen fest. Die Stars der Nacht, aber auch ausgewählte individuelle Gesichter und Silhouetten aus der Masse der Besucher, wurden mit schnellem Strich skizziert, um vielleicht als Vorlagen für Gemälde und Grafiken zu dienen. Unvoreingenommen näherte sich der Künstler dem Halbwelt-Milieu, ungezwungen bewegte er sich in diesem und nahm den Rausch der nächtlichen Vergnügungen in seine Bilder auf. Toulouse-Lautrec verstand sich selbst als Chronist des Lebens und so spiegelt sich in seinem Oeuvre das Lebensgefühl der Belle Epoque.



 
3. Kammerkonzert
23. November 2014
11.30 Uhr, Auditorium im Kunstquartier
KLASSISCH
Werke von Haydn, Mozart, Albrechtsberger, Beethoven
Flöte: Beate Sobiesinsky-Brandt
Violine: Magdalena Rozanska
Violine/Viola: Olga Rovner
Violoncello: Thorid Brandt


 
4. Kammerkonzert
7. Dezember 2014
11.30 Uhr, Auditorium im Kunstquartier
VIER JAHRESZEITEN
Werke von Vivaldi, Piazzolla
Violine: Katharina Eckert, Ines Collmer, Shotaro Kageyama, Evgeny Selitsky
Viola: Ursina Staub
Violoncello: Katrin Geelvink
Kontrabass: Hubert Otten
Cembalo: Steffen Müller-Gabriel


 
5. Kammerkonzert
18. Januar 2015
11.30 Uhr, Auditorium im Kunstquartier
ALLE 8UNG
Franz Schubert: Oktett in F-Dur
Klarinette: Alexander Schwalb
Fagott: Mario Krause
Horn: Ai Sakamoto
Violine: Evgeny Selitsky
Violine: Peter Bruns
Viola: Ursina Staub
Violoncello: Rüdiger Brandt
Kontrabass: Hubert Otten


 
6. Kammerkonzert
8. Februar 2015
11.30 Uhr, Auditorium im Kunstquartier
WUNDERKINDER
Werke von Mozart, Händel, Mendelssohn-Bartholdy, de Arriaga
Violine: Katharina Eckert / Barbara Wanner
Viola: Ursina Staub
Violoncello: Kerstin Warwel
Klavier: Patrick Oppelcz


 
7. Kammerkonzert
8. März 2015
11.30 Uhr, Auditorium im Kunstquartier
DREIMALDREI
Werke von Schmidt, Francaix, Previn
Viola: Olga Rovner
Oboe: Rebecca Bröckel
Klarinette: Alexander Schwalb
Fagott: Mario Krause
Klavier: Ana Maria Dafova


 
8. Kammerkonzert
29. März 2015
11.30 Uhr, Auditorium im Kunstquartier
DIVERTIMENTO
Werke von Mozart und Brahms
Violine: Werner Köhn
Viola: Axel Kühne
Violoncello: Kerstin Warwel
Klavier: Ana-Maria Dafova


 
9. Kammerkonzert
3. Mai 2015
11.30 Uhr, Auditorium im Kunstquartier
TIEFSTE REIFE
Werke von Mozart, Webern, Reger
Klarinette: Werner Hußendörfer
Arion-Streichquartett
Violine: Yusuke Hayashi, Nicola Borsche
Viola: Susanne Schmickler
Violoncello: Walter Gödde


 
10. Kammerkonzert
7. Juni 2015
11.30 Uhr, Auditorium im Kunstquartier
FAREWELL
Werke von Mozart, Bax
Oboe: Andreas Mirschel
Violine: Magdalena Rozanska
Violine/Viola Olga Rovner
Viola: NN
Violoncello: Barbara Schorling



 zurück zum Kalender

Logo des Theaters Hagen