Kunstwerk plus Kammerkonzert

Um 11 Uhr stellt eine Kurzführung ein ausgewähltes Kunstwerk vor, eine halbe Stunde später beginnt dann das Kammerkonzert.

 
Karten im Vorverkauf
Die Karten sind unter T. +49 2331 207 3218 oder per Mail unter theaterkasse@stadt-hagen.de erhältlich.


Siebtes Kammerkonzert
Kurzführung zum 7. Kammerkonzert
20. März 2016
11 Uhr
Treffpunkt: Foyer Kunstquartier Hagen

Wilhelm Schmurr, Die Tänzerin Tatjana Barbakoff, vor 1929 (Öl auf Pappe)
Es führt: Dr. Christine Kracht

In Lettland geboren und mit 19 Jahren nach Deutschland übergesiedelt, eroberte die Tänzerin Tatjana Barbakoff (1899-1944) ab 1921 mit ihren russischen und chinesischen Tänzen die Theater und Kabaretts zahlreicher Städte. Bereits zu Beginn ihrer Karriere gastierte sie wiederholt in Düsseldorf und bewegte sich in den Kreisen der etablierten Kunstszene.
Ihr Porträt von Wilhelm Schmurr (1878-1959) entstand dort vermutlich vor 1929. Der aus Hagen stammende Maler war von 1927 bis 1947 an der dortigen Kunstakademie als Professor tätig. Es ist überliefert, dass Schmurr bereits im Februar 1921 eine der ersten Tanzaufführungen Tatjana Barbakoffs im Düsseldorfer "Corso Cabarett" besuchte. Das Hagener Bildnis ist ein modernes Porträt, das nicht vordergründig die schillernde Aura der Tänzerin thematisiert. Der Künstler malte ein stilles, unkonventionelles Bildnis, das weniger den Blick auf das Äußere als vielmehr den Blick nach Innen thematisiert: Eine außergewöhnliche Hommage an die Tänzerin Tatjana Barbakoff.

7. Kammerkonzert
TAKE FIVE
20. März 2016
Werke von Mendelssohn Bartholdy, Brahms
Violine: Katharina Eckert, Barbara Wanner
Viola: Ursina Staub, Michael Lauxmann · Violoncello: Rüdiger Brandt


Achtes Kammerkonzert
Kurzführung zum 8. Kammerkonzert
3. April 2016
11 Uhr
Treffpunkt: Foyer Kunstquartier Hagen

Thema: George Minne: "Brunnen mit knienden Knaben", 1905/1906
Es führt: Dr. Christine Kracht

Der Maler, Zeichner und Bildhauer George Minne (1866 Gent - 1941 Sint-Martens-Latem) ist der Schöpfer des Marmor-Brunnens, der 1906 im Foyer des Folkwang-Museums Hagen aufgestellt wurde. Dieser vervollständigte das dem Gesamtkunstwerk verpflichtete Raumkonzept von Karl Ernst Osthaus und Henry van de Velde. Die Idee für die Brunnengestaltung basiert auf einem Zitat des Museumsgründers, der das "Folkwang" als "Jungbrunnen deutscher Kultur" verstand. So knien auf dem Brunnenrand sinnbildlich fünf gleich gestaltete Jünglingsfiguren. In ihrer Körperlichkeit negiert, sind sie Ausdrucksträger einer Seelenbefindlichkeit und entsprachen damit der Sehnsucht nach einer durchgeistigen Kunst zu Beginn des 20. Jahrhunderts.
Osthaus würdigte die Formensymbolik George Minnes, die nach seiner Anschauung eine Stimmung "von rätselhafter Feierlichkeit" hervorruft.
Nach dem Tod des Museumsgründers wurde die Sammlung, darunter der Minne-Brunnen, 1922 nach Essen verkauft. Anstelle des Originals befindet sich im Altbau des Osthaus Museums Hagen seit der großen Umbauphase 1972-74 eine Kopie.

8. Kammerkonzert
VIRTUOS
3. April 2016
Werke von Schostakowitsch, Strawinsky, Prokofjew
Violine: Shotaro Kageyama · Violoncello: Shengzhi Guo · Klavier: Shuri Tomita



Neuntes Kammerkonzert
SCHUBERT IN BUENOS AIRES
22. Mai 2016
Werke von Schubert, Piazzolla
Violine: Shotaro Kageyama, Evgeny Selitsky
Viola: Hindenburg Leka · Violoncello: Shengzhi Guo, Isabel Martin

Zehntes Kammerkonzert
SONNENKLÄNGE
26. Juni 2016
Violine: Katharina Eckert · Viola und Texte: Iris Reeder
Harfe: Ute Blaumer · Schlagzeug: Heiko Schäfer




 zurück zum Kalender